Erfahrungsbericht FM Endurance von Yannick

 

Letztendlich habe ich mich im September 2017 dazu entschlossen, mir einen Trainer zu suchen. In erster Linie ging es mir um ein strukturiertes, effizientes und vor allem aufeinander abgestimmtes Trainingsprogramm, da ich bis dahin nur trainiert habe, wie es eben gepasst hat – was das Leistungslevel in den letzten zwei Jahren wenig verbessert hat.

 

Und so kam ich zu FM Endurance, empfohlen von anderen Vereinskollegen, welchen Fabi bereits Trainingspläne geschrieben hat. Außerdem kannte ich Fabi schon seitdem ich 2013 aktiv mit Triathlon begonnen habe und mir war immer wichtig, einen Trainer zu finden, der selbst als Triathlet aktiv war. Was sich immer und immer wieder bestätigt hat.

 

Nach 1-2 längeren Gesprächen über meine Vorstellungen, bisherigen Trainingsgewohnheiten etc. haben wir dann November 2017 mit den ersten Plänen begonnen. Diese waren abgestimmt auf Daten einer aktuellen Leistungsdiagnostik. Ab da an wurden kontinuierlich Umfänge und Intensitäten gesteigert, wobei wir immer in engen Kontakt standen und Fabi, auf meine Rückmeldung hin, mein Programm individuell angepasst hat – oftmals auch sehr kurzfristig (bedingt durch Guiding-Tätigkeit auf Zypern im November & März/April).

 

Das Training lief immer besser und Fabi schickte mich mit ca. 10-13 Wochenstunden durch den Winter, mit ca. 15 Wochenstunden durch das Frühjahr (abgesehen von März/April auf Zypern). Nach Rücksprache mit Fabi konnte ich längere Winter-Radausfahren bspw. auch durch Skitouren als Alternativtraining ersetzen. Abgestimmt war mein Training auf eine Kombination aus Sprint-Distanzen in der 2. Bundesliga und Mitteldistanzen. Im Frühjahr standen ab und zu kurze Leistungstests (z.B. 10 km-Lauf oder 400m Schwimmtest) auf dem Programm. Meine Form wurde immer besser und ich war glücklich, dass die harte Arbeit über den Winter/das Frühjahr angeschlagen hat. Die ersten WK liefen gut, leider musste ich jedoch Ende Juni meine Saison nach meiner ersten Mitteldistanz verletzungsbedingt unterbrechen.

 

Auch in dieser Zeit wurde ich bestens betreut und Fabi stand mir mit allen seinen Tipps bezüglich Sportverletzungen zur Seite! Wiedermal zeigte sich, dass es sehr wertvoll ist, einen Trainer zu haben, der selbst schon etliche Jahre Leistungssport treibt 😉 Nach einigen Wochen reduziertem Training folgten dann noch die letzten beiden Liga-Wettkämpfe, welche wir wieder gemeinsam bestritten – macht einfach immer mega Spaß mit seinem Trainer zusammen auch an der Startlinie zu stehen 😊

 

Geplant war Ende September die zweite Mitteldistanz, gegen die ich mich aber nach mehreren Gesprächen mit Fabi entschieden habe um nach der Verletzung kein weiteres Risiko einzugehen.

 

Leider konnte ich somit meine Leistungen nicht zu 100% umsetzen, was aber umso mehr motiviert nächstes Jahr wieder mit FM Endurance alles zu geben.

 

Fazit: Fabis Training ist wirklich persönlich, individuell, effizient und HART 😉 aber von nix kommt halt auch nix. Ein Trainer, der motiviert oder wenn es sein muss auch mal bremst und einem auch über das Schreiben von Plänen hinaus zur Seite steht. Es war/ist mir eine Freude (abgesehen von manchen harten Einheiten, da hätte ich dich währenddessen am liebsten gelyncht :D)

 

Weiter so! Ich bleib dir für die kommende Saison treu 😊